Kammertheater

24.07.2021 – 19:30 Uhr
25.07.2021 – 19:30 Uhr

Gut gegen Nordwind
von Ulrike Zemme und Daniel Glattauer

Ein einziger falscher Buchstabe lässt Emmi Rothners E-Mail irrtümlich bei Leo Leike landen. Der antwortet aus Höflichkeit und es beginnt eine nette Plauderei zwischen den beiden. Mit jeder weiteren Mail kommen sich Emmi und Leo näher und schon bald entsteht eine ganz besondere Brieffreundschaft. Doch mit der Zeit stellt sich den beiden die Frage: Könnte das, was sich aus ihrer anfänglichen Freundschaft entwickelt hat, auch Verliebtheit oder sogar Liebe sein? Und ist Liebe überhaupt möglich angesichts der Tatsache, dass sie einander nie persönlich begegnet sind? „Zu meinem Glück gehören E-Mails von Leo“, schreibt Emmi. Auch Leo lässt sich hinreißen: „Schreiben Sie mir, Emmi. Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf“. Wo gäbe es in einer vom Alltag besetzten Wirklichkeit einen besser geschützten Raum für gelebte Sehnsüchte als den virtuellen?
Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum ersten Treffen kommt…
Vom Romanbestseller zum Bühnenerfolg!
Mit seinem E-Mail-Liebesroman „Gut gegen Nordwind“, einem der „zauberhaftesten und klügsten Liebesdialoge der Gegenwartsliteratur“ („Der Spiegel“) stürmte der österreichische Schriftsteller Daniel Glattauer 2006 die Bestsellerlisten.
Auch die Theaterfassung knüpft direkt an diesen Erfolg an und erobert die deutschsprachigen Bühnen. Nachdem die bittersüße Komödie über eine besondere Brieffreundschaft im Internet-Zeitalter 2011/12 das erste Mal im Kammertheater zu sehen war und 2018 mit Gisa Zach als Emmi gezeigt wurde, freuen wir uns jetzt auf ein Revival der Urbesetzung – Dorkas Kiefer und Ralf Bauer.
Mit Dorkas Kiefer und Ralf Bauer.
Inszenierung: Karsten Engelhardt

  Tom Kohler

26.07.2021 – 19.30 Uhr
27.07.2021 – 19:30 Uhr

Spanisch für Anfängerinnen – Comedy mit Musik

José, ein etwas in die Jahre gekommener, doch immer noch glutäugiger Torero mit schwarzen Locken und Flamenco im Blut, versucht in zehn Lektionen den Karlsruher Frauen die notwendigsten Spanischkenntnisse beizubringen, um einen heißblütigen Spanier kennenzulernen, zu küssen, zu vernaschen und ihn dann aber auch wieder los zu werden. Während José vor Selbstvertrauen nur so strotzt, darf ihn sein unerotischer, etwas einfältiger Halbbruder Manolo zwar auf der Gitarre begleiten, muss sich sonst aber möglichst im Hintergrund halten.
Gemeinsam sorgen die beiden für Temperaturen, die Frauenherzen reihenweise schmelzen lassen. Was eine Frau zu erwarten hat, wenn ihr der spanische Macho „Amor“ und in das Ohr flüstert, gehört dabei ebenso zum Programm, wie das temperamentvolle und besonders gefühlvolle Vortragen zahlreicher bekannter, spanischer Hits. Denn ein Urlaubsflirt ist erst ein Urlaubsflirt, wenn er von spanischen Liedern wie z.B. „Bamboléo“ oder „Vamos a la playa“ untermalt wird.
Rund um die Lektionen erzählen José und Manolo kleine Geschichten, die für gute Laune und Urlaubsfeeling sorgen. Die Kakerlake („La Cucaracha“) etwa ist in Spanien weit verbreitet. Sie ist nicht nur in Küchen, sondern auch in Ehebetten zu finden und manchmal stellt sich heraus, dass man sogar mit einer verheiratet ist. Warum nur fahren dann die Frauen so gerne nach Spanien? Weil die Sprache voller Liebe und Erotik ist und die Spanier natürlich die besten Liebhaber der Welt sind. Nicht umsonst klingt „Pasión“ nach Sex auf dem Küchenboden, „Leiden Schafft“ dagegen nach Rückenschmerzen.
„Amor, Amor, Amor“ steht im Zentrum dieses Spanischkurses für Anfänger… pardon: für AnfängerINNEN, der garantiert politisch unkorrekt, ebenso männer- wie frauenfeindlich und scharf wie Chorizo ist.
Mit Apostolos Naumis und Boris Rosenberger.
Inszenierung: Eva Brunner
Musikalische Leitung: Apostolos Naumis

Tom Kohler

www.kammertheater-karlsruhe.de